Letzte Hilfe – Umsorgen von schwer erkrankten und sterbenden Menschen am Lebensende

Details
NummerG2001
Beginn
17.09.2019, 17:00 Uhr
Ende
17.09.2019, 21:30 Uhr
Termine
1 Termin
Kosten
20,00 €   
Veranstaltungsort
Pfarrer-Landgraf-Str. 1
49681 Garrel
Referenten
Gerda Spieker
Birgit Buschermöhle
Beschreibung
Das Lebensende und Sterben unserer Angehörigen, Freunde und Nachbarn macht oft hilflos, denn uraltes Wissen zum Sterbegeleit ist mit der Industrialisierung schleichend verloren gegangen. Um dieses Wissen zurückzugewinnen, bieten wir einen Kurzkurs zur „Letzten Hilfe“ an.
Wie auch bei der "Ersten Hilfe" soll die "Letzte Hilfe" Wissen zur humanen Hilfe und Mitmenschlichkeit in schwierigen Situationen vermitteln.
Das Seminar ist für ALLE Menschen geeignet, die sich zum Thema Sterben, Tod und Palliativversorgung informieren möchten.
In diesem Kurs lernen Interessierte, was sie für die ihnen Nahestehenden am Ende des Lebens tun können.
Es werden Basiswissen, Orientierung und einfache Handgriffe vermittelt. Es wird Grundwissen an die Hand gegeben und ermutigt sich Sterbenden zuzuwenden. Im Kurs wird über die Normalität des Sterbens als Teil des Lebens gesprochen, natürlich werden auch Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht kurz angesprochen. Es werden mögliche Leiden als Teil des Sterbeprozesses thematisiert und wie man sie lindern kann. Zudem wird darauf eingegangen, wie man mit den schwereren, aber auch den leichteren Stunden umgeht. Abschließend wird gemeinsam überlegt, wie man Abschied nehmen kann und bespricht Möglichkeiten und Grenzen.

Der Kurs besteht aus vier Unterrichtseinheiten (Modulen) zu jeweils 45 Minuten.
1. Sterben ist ein Teil des Lebens
2. Vorsorgen und Entscheiden
3. Leiden lindern
4. Abschied nehmen

Die Kursleiterinnen, Gerda Spieker und Birgit Buschermöhle, beide langjährig im Hospizdienst tätig, haben eine entsprechende Schulung besucht und damit das Zertifikat, um dieses Seminar abzuhalten.


Das Projekt "Letzte Hilfe Kurse" hat 2015 den ,,Anerkennungs- und Förderpreis für ambulante Palliativversorgung" der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin erhalten. Stifter des Preises ist die Firma Grünenthal GmbH. Als Teilnehmer des bundesweiten Wettbewerbs "startsocial" wurde der Anbieter mit seinem Konzept, als eines der besten sozialen Projekte Deutschlands 2015 ins Kanzleramt eingeladen und von Bundeskanzlerin Angela Merkel geehrt.